Kläger gegen den Euro-RettungsschirmKoalition der Unwilligen

Die einen sind politisch tiefschwarz, die anderen dunkelrot. Was sie eint, ist ihre Ablehnung des Euro-Rettungsschirms ESM, die sie vor das Bundesverfassungsgericht geführt hat. Von ewigen Kämpfern wie Peter Gauweiler und Herta Däubler-Gmelin bis zu Wissenschaftlern mit dubiosem Fanclub: Ein Überblick.

Kläger gegen den Euro-Rettungsschirm – Herta Däubler-Gmelin

Die einen sind politisch tiefschwarz, die anderen dunkelrot. Was sie eint, ist ihre Ablehnung des Euro-Rettungsschirms ESM, die sie vor das Bundesverfassungsgericht geführt hat. Von ewigen Kämpfern wie Peter Gauweiler und Herta Däubler-Gmelin bis zu Wissenschaftlern mit dubiosem Fanclub: Ein Überblick.

Herta Däubler-Gmelin, die Aufrechte

Die Sozialdemokratin hat in ihrer Karriere immer gekämpft: für die Gleichstellung der Frau, gegen Extremismus, gegen Sterbehilfe, gegen Genforschung, für Menschenrechte. Indirekt auch gegen George W. Bush: Ihr angeblicher Vergleich des damaligen US-Präsidenten mit Adolf Hitler kostete Däubler-Gmelin 2002 das Amt der Bundesjustizministerin. 2009 aus dem Bundestag ausgeschieden, gibt sie nun den 37.000 Bürgern ein Gesicht, die sich nach Angabender Initiatoren der Verfassungsbeschwerde des Vereins "Mehr Demokratie" angeschlossen haben. Sie sagt: "Ein Gebilde, in dem Banken und Regierungen das Sagen haben, Demokratie also fehlt, kann nie die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger bekommen." Däubler-Gmelin kämpft damit auch gegen die eigene Partei, die den ESM befürwortet.

(mikö)

Bild: dpa 11. September 2012, 17:522012-09-11 17:52:02 © Süddeutsche.de/mikö/hgn