bedeckt München 17°

Kinder und Versicherung:Eltern haften für ihre Kinder - oder?

Girl and boy having a water fight with water gun and water bombs at the poolside model released Symb

Beim Spielen kann auch schnell mal ein Unfall passieren. Dann ist die richtige Versicherung wichtig.

(Foto: Dirk Kittelberger/imago images)

Unfallversicherung, Privathaftpflicht, Berufsunfähigkeitspolice: Braucht es das alles wirklich? Im besten Interesse der Kinder ist es, zunächst die Eltern ordentlich abzusichern, sagen Experten.

Von Patrick Hagen, Köln

Ein Sturz vom Baum, ein Fuß in den Speichen des Fahrrads und andere Unfälle: Nikita Tkatchenko hat in seiner Kindheit viel Zeit im Krankenhaus verbracht. Zwar ging alles glimpflich aus und er hat keine bleibenden Schäden davongetragen. "Das hätte aber auch anders kommen können", sagt der Anwalt, der in Ratingen bei Düsseldorf wohnt. Deswegen war für ihn klar, dass er seine zwei Töchter gegen bleibende Schäden aus solchen Vorfällen absichern möchte. Dafür schloss er eine Unfallversicherung ab.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Österreich Sebastian Kurz Falschaussage
Österreich
"Es fehlt an Respekt gegenüber demokratischen und rechtlichen Institutionen"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Kolumne "Was folgt", 3. Folge
Kino im Wechselmodell
Kochbücher gesammelt
SZ-Magazin
25 Kochbücher, die sich wirklich lohnen
Zur SZ-Startseite