Unterstützung für Familien:Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Kindergeld

Eine Familie mit drei Kindern auf einer Eisfläche

Kinder zu haben, ist teuer. Eltern sollen daher entlastet werden - durch das Kindergeld oder den Kinderfreibetrag.

(Foto: Christof Stache/AP)

Finanzminister Lindner will den Kinderfreibetrag erhöhen, aber nicht das Kindergeld - das sei ja schon erhöht worden. Seine Kritiker rechnen anders. Worum es im ersten Ampel-Zoff des Jahres geht.

Von Henrike Roßbach, Berlin

In der streiterprobten Ampelkoalition im Bund ist ein neuer Konflikt ausgebrochen. Dieses Mal geht es ums Kindergeld - oder besser gesagt, um den Plan des Bundesfinanzministers Christian Lindner (FDP), zwar den Kinderfreibetrag anzuheben, das Kindergeld aber nicht. Eigentlich kann die Ampel sich Gezänk in aller Öffentlichkeit gerade nicht leisten, dafür sind ihre Zustimmungswerte zu unterirdisch. Die Protagonisten von SPD, Grünen und FDP wissen das. Mit dem Kindergeld liegt nun trotzdem der erste Konflikt des Jahres auf dem Tisch. Warum? Was sind die Hintergründe? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDeutsche Bahn
:Dürfen die Lokführer das?

An diesem Dienstag beginnt der bisher längste Arbeitskampf bei der Bahn: sechs Tage Stillstand. Warum Arbeitsrechtler das unverhältnismäßig finden, die Bahn trotzdem nicht klagen will und was das kostet - Fragen und Antworten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: