Montagsinterview:"Der Kapitalismus wird nicht mehr dominieren"

Lesezeit: 6 min

Fan von Angela Merkel: der US Ökonom Jeremy Rifkin. (Foto: dpa)

Der US-Ökonom Jeremy Rifkin über sein neues digitales Wirtschaftsmodell, das die Welt verbessern und einen Klimaschock verhindern soll.

Interview von Alexander Hagelüken

Jeremy Rifkin denkt seit Dekaden über die großen Themen nach, vom "Ende der Arbeit" (so sein Buch 1995) über den Kapitalismus ("Die dritte industrielle Revolution") bis hin zur Energie ("Wenn's kein Öl mehr gibt"). Jetzt ist er zur Münchner Messe Electronica gereist, um seine These vorzustellen, dass wir vor einem völlig neuen Wirtschaftsmodell stehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDirk Müller
:"Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst

In der Welt der Börse war lange kein anderer so präsent wie Dirk Müller. Heute vertritt er immer extremere Thesen - und lebt bestens davon.

Von Jan Schmidbauer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: