Überwachungskameras:Was bei Überwachungskameras zu beachten ist

Überwachungskameras: Wer kommt denn da? Die Videokamera zeigt es, doch die Überwachung von Grundstücken ist nicht überall erlaubt.

Wer kommt denn da? Die Videokamera zeigt es, doch die Überwachung von Grundstücken ist nicht überall erlaubt.

(Foto: Bernhard Clas/mauritius images)

Videoüberwachung kann Einbrecher abschrecken, aber heutzutage auch melden, wenn ein Paket ankommt. Aber darf ich am Eigenheim überhaupt Überwachungskameras anbringen? Und wie sinnvoll ist das? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Imke Plesch

Es wird wieder früher dunkel, und damit steigt auch die Anzahl der Wohnungseinbrüche. Außerdem kehren immer mehr Arbeitnehmer ins Büro zurück, Wohnungen und Häuser stehen tagsüber oft leer. Da kann der Wunsch aufkommen, das Eigenheim per Videoüberwachung im Blick zu behalten. Kameras können Teil eines Schutzkonzeptes gegen Einbrecher sein oder auch nur melden, wenn ein Paket abgegeben wurde. Doch nicht überall ist das Anbringen solcher Geräte erlaubt - was beim Thema Videoüberwachung wichtig ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
News ID: EN 211105 211105CoronaDemoZwönitz Nach 2-G Bekanntmachungen erneut Proteste in Zwönitz Nachdem in dieser Woche
Corona-Proteste
Spaziergänger mit rechtsextremem Hintergrund
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Bürogebäude
Phänomen "Talent Hoarding"
Wieso Sie noch lange auf Ihre Beförderung warten können
Hispanic young woman looking miserable next to food; Frustessen (Symbolfoto)
Ernährung
"Essen ist unsere Stressbewältigung"
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB