Rückzug:Joschka Fischer verkauft seine Firma

Lesezeit: 1 min

Der Grünen-Politiker Joschka Fischer war von 1998 bis 2005 Bundesaußenminister. (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Der frühere Bundesaußenminister hatte 2009 ein Beratungsunternehmen gegründet. Nun zieht er sich langsam zurück und verkauft an einen anderen Ex-Politiker.

Von Uwe Ritzer

Es ist ein altersbedingter Rückzug auf Raten. Der frühere Vizekanzler, Bundesaußenminister und Grünen-Politiker Joschka Fischer, 76, hat seine Beratungsfirma verkauft. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung aus Kreisen der Beteiligten übernimmt der Berliner Unternehmer Harald Christ die Joschka Fischer & Company GmbH (JF&C), zu deren Kunden unter anderem BMW, Tchibo und der Babynahrungshersteller Hipp gehören. Beiratsvorsitzender der von ihm und seinem langjährigen Weggefährten Dietmar Huber 2009 gegründeten Beratungsfirma will Fischer zwar vorerst bleiben, nicht aber länger als Geschäftsführer im operativen Geschäft tätig sein.

Zur SZ-Startseite

BDI
:Deutsche Industrie bringt milliardenschweres Sondervermögen ins Spiel

Um den Standort Deutschland zu stärken, seien bis zu 400 Milliarden Euro in den kommenden zehn Jahren nötig. Finanzminister Lindner erteilt dem Vorstoß eine Absage.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: