bedeckt München 24°

Jochen Schweizer:"Ich bin raus!"

Hoehle der Loewen

Jochen Schweizer war früher einmal Stuntman. Heute verkauft er Erlebnistouren, schreibt Bücher und baut nach dem Vorbild des Münchner Eisbachs eine Kunst-Welle für Surfer.

(Foto: picture alliance/rtn)

Der exzentrische Unternehmer Jochen Schweizer steigt aus der Start-up-Show "Höhle der Löwen" aus. Das hat berufliche, aber auch menschliche Gründe.

Von Ulrich Schäfer

Wenn Jochen Schweizer danach ist, meldet er sich in seiner Firma einfach ab. Dann verschwindet er morgens, vor dem Abflug aus Hamburg, eineinhalb Stunden ins Fitnessstudio. Und ruft nach der Landung in München an und sagt, er fahre noch schnell nach Oberschleißheim raus, um im Kajak eineinhalb Stunden über die Olympiastrecke zu ziehen. Ein paar Stunden später lässt er sich dann in einem Sessel nieder, unweit eines glänzenden Motorrads, einer Ducati Darmah SD 900, die am Eingang seines gläsernen Büros steht, und erweckt den Eindruck, als könne sein Unternehmen auch ohne ihn funktionieren. "Ich bin bloß ein einfacher Paddelbootfahrer", sagt Schweizer lachend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
John McAfee
Nachruf
John McAfee, der große Manipulator
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Paul Maar
SZ-Magazin
»Ich war der Prinz aus dem Märchen«
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB