IAB-Studie:Gute Arbeitsmarktchancen für Geflüchtete aus der Ukraine

Lesezeit: 1 min

Erwerbsfähige Ukrainer werden bei Bedarf bald nach der Einreise von Jobcentern betreut. (Foto: Marcus Brandt/dpa)

Jobcenter sehen die mittelfristigen Perspektiven für die geflüchteten Menschen positiv, nennen aber eine Einschränkung.

Arbeitsmarktexperten trauen den meisten ukrainischen Geflüchteten zu, am deutschen Jobmarkt Fuß zu fassen. Acht von zehn Jobcentern bewerten deren Beschäftigungsperspektiven mittelfristig als positiv, wie aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervorgeht. "Teilweise werden die Menschen aber andere Tätigkeiten als in der Ukraine ausüben müssen", heißt es zur Einschätzung der befragten Fach- und Führungskräfte.

Demnach sehen 28 Prozent gute Chancen, dass Geflüchtete eine Stelle in dem Tätigkeitsfeld finden, wo sie bereits in der Ukraine gearbeitet haben. Die Hälfte der befragten Jobcenter stimmt dieser Aussage nur zum Teil zu. "Berufsausbildung ist in der Ukraine weitaus (hoch-)schulischer geprägt als in Deutschland", so IAB-Forscherin Franziska Schreyer. Abschlüsse in Berufen, die hierzulande in betrieblicher Ausbildung oder durch Weiterbildung erworben werden, werden in der Ukraine teils an Hochschulen angeboten. "Ferner können Berufe in der Ukraine oft auf verschiedenen Stufen mit unterschiedlichen Qualifikationsniveaus erlernt werden." Dies gelte etwa für Berufe im Friseurhandwerk, erläuterte Schreyer. Zudem setzen Betriebe laut Jobcenter oft gutes Deutsch voraus, auch bei einfachen Tätigkeiten.

Rund 43 Prozent der im ersten Quartal 2023 befragten Jobcenter gaben an, nicht genug Personal zu haben, um Geflüchtete zu beraten und zu vermitteln. Insgesamt sehen sich die Jobcenter mehrheitlich aber nicht als überfordert, sondern eher als gut ausgestattet, um Geflüchtete aus der Ukraine zu betreuen. Dabei profitieren sie von Erfahrungen bei der Integration von Geflüchteten aus anderen Kriegsgebieten.

Ukrainische Geflüchtete erhalten ohne Asylverfahren eine Aufenthaltserlaubnis. Sind sie erwerbsfähig und hilfebedürftig, werden sie bald nach der Einreise von Jobcentern betreut. Diese erleben allerdings die Bleibeabsichten von ukrainischen Geflüchteten oft als unsicher und vom Kriegsverlauf abhängig. Dies erschwert laut Studie perspektivisches Arbeiten. "Bildungs- und Erwerbserfahrungen in Deutschland können für die Menschen aber auch dann hilfreich sein, wenn sie in die Ukraine zurückkehren und dort wieder eine Zukunft aufbauen", sagte IAB-Forscherin Katja Hartosch. Viele Geflüchtete planten aber, auf Dauer oder zumindest für längere Zeit in Deutschland zu bleiben.

© SZ/Reuters - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusAutoversicherung
:Und es wird noch teurer

Wenn es am Gardasee hagelt, kostet das den deutschen Versicherer HUK-Coburg Millionen. Der Klimawandel trifft die Autoversicherer hart, sagt Konzernchef Klaus-Jürgen Heitmann. Deshalb müssten die Preise weiter steigen.

Von Herbert Fromme

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: