Jenoptik-Chef Traeger:"Hier geht was, hier brummt es"

Lesezeit: 6 min

Jenoptik-Chef Traeger: Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG.

Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG.

(Foto: Jeibmann Photographik/oh)

Stefan Traeger, Chef von Jenoptik, spricht über die Sogkraft von Jena und den Mauerfall, über die Risiken für die Demokratie im Osten - und erklärt, was seine Firma mit dem Mars zu tun hat.

Interview von Caspar Busse

Manchmal testet Stefan Traeger, 54, die Produkte seines Unternehmens selbst - wenn auch unfreiwillig. Der Vorstandsvorsitzende von Jenoptik bemüht sich zwar immer, sich an die Verkehrsregeln zu halten, das eine oder andere Mal fährt aber auch er mal zu schnell. Wenn Traeger dann geblitzt wird und mit dem Bußgeldbescheid ein gestochen scharfes Foto zugesendet bekommt, steckt meistens Technik von Jenoptik dahinter. Die Firma aus Jena rüstet viele Blitzanlagen in Deutschland aus. Aber nicht nur das, die Thüringer sind weltweit tätig. Kameras aus Jena waren zum Beispiel auch bei der jüngsten Mars-Mission dabei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Photovoltaik
Für wen sich eine Solaranlage lohnt
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Unbekanntes Italien
Die bessere Seite des Lago Maggiore
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB