Israelische Start-up:"Unser Gerät erkennt Farben, Gesichter, Schilder"

Lesezeit: 6 min

Brillenaufsatz für sehbehinderte Personen

Der israelische Start-up-Gründer Ziv Aviram will mit seiner Firma Orcam das Leben von Blinden und Sehbehinderten verbessern.

(Foto: picture alliance/dpa)

Unternehmensgründer Ziv Aviram über Start-ups in Israel und seine Firma Orcam, die mit kleinen Geräten, ausgestattet mit Lautsprecher und Mini-Kamera, Blinden und Sehbehinderten das Leben leichter machen soll.

Von Thomas Fromm

Nicht jedes kleine Start-up, sagt Ziv Aviram, wird einmal eine große Erfolgsgeschichte. Aber jedes Start-up beginnt wohl mit dem richtigen Gespür für die wichtigen Themen von morgen. Der israelische Start-up-Unternehmer Aviram hat es geschafft: Mit seiner Firma Orcam stellt er kleine technische Geräte her, die mit einer kleinen Kamera und einem Lautsprecher ausgestattet sind. Ziel: Das Leben von Millionen von Menschen zu verbessern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Gesundheit
»Es gibt nichts Besseres als normales Wasser«
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB