bedeckt München 22°

Interview mit Henri Poupart-Lafarge:"Ich habe keinen Siemens-Komplex"

Portraits Committee Management.; Henri Poupart-Lafarge Alstom Siemens

Designierter Chef beim "Airbus auf Schienen" Siemens Alstom: Henri Poupart-Lafarge.

(Foto: Cyril Abad; Alstom)

Henri Poupart-Lafarge, designierter Chef des "Airbus auf Schienen" Siemens Alstom, über Streit um Schweißnähte, mögliche Stellenkürzungen und einen neuen Kollegen: Sigmar Gabriel.

Henri Poupart-Lafarge empfängt in einem grauen Büroklotz in einer Vorstadt im Norden von Paris. Die Alstom-Zentrale wirkt bescheiden, auch das Büro des Vorstandschefs zeugt nicht von einem Hang zu Grandeur. Dabei wird der gelernte Ingenieur Poupart-Lafarge, 49, von hier aus bald einen deutsch-französischen Weltkonzern mit 62 000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 16 Milliarden Euro führen: Ende des Jahres soll die Fusion des Bahnkonzerns Alstom, Schmiede des berühmten Hochgeschwindigkeitszuges TGV, mit dem ICE-Hersteller Siemens Mobility abgeschlossen sein.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Nora Tschirner im Interview
"Es braucht Liebe, um sich wirklich zu engagieren"