Interview mit Dorothee Blessing "Mein Puls ist immer niedrig"

"Ich finde es gut und wichtig, dass die jüngere Generation die Work-Life-Balance mehr hinterfragt. Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit", sagt Dorothee Blessing.

(Foto: Bert Bostelmann/bildfolio)

Dorothee Blessing, Deutschland-Chefin der US-Investmentbank JP Morgan, erklärt, warum Angst vor chinesischen Investoren überflüssig ist und die Banken Europas nicht so schlecht sind wie ihr Ruf.

Ihre öffentlichen Auftritte sind selten und trotzdem ist sie Deutschlands bekannteste Bankerin. Dorothee Blessing, 48, empfängt Gäste im Frankfurter Taunus-Turm, durch die Fenster sieht man die Hügel im Norden. Doch Zeit, den Blick in Ruhe schweifen zu lassen, hat Blessing, deren Mann lange Chef der Commerzbank war, kaum. Die Deutschlandchefin der US-Investmentbank JP Morgan ist viel unterwegs. Manchmal wünscht sie sich auch ein Wochenende zum Durchatmen.

SZ: Manche sagen, Sie wären die Eiserne Lady der deutschen Bankenwelt.

Dorothee Blessing: ...