bedeckt München 20°

Internet:Schneller Mobilfunk an mehr Bahnhöfen

Bereits an 21 Fernbahnhöfen ist der schnelle Mobilfunkstandard 5G im Telekom-Netz verfügbar.

Wer an einem ICE-Bahnhof wartet, kann immer häufiger auf den neuen Mobilfunkstandard 5G zurückgreifen. Bereits an 21 Fernbahnhöfen sei dies im Telekom-Netz möglich, ergab eine Untersuchung des Vergleichsportals Verivox. An den Hauptbahnhöfen Berlin, Darmstadt, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und Leipzig sowie in Köln-Messe/Deutz sei ein Downloadgeschwindigkeit von bis zu einem Gigabit pro Sekunde möglich. Verivox hatte sich die Netzabdeckungskarte von der Deutschen Telekom und Vodafone angeguckt und dabei 32 ICE-Bahnhöfe unter die Lupe genommen. Telefónica (O2) ließ sich den Angaben zufolge nicht in die Karten blicken.

An einigen Haltestationen wird zwar "5G" auf dem Handy angezeigt, das Maximaltempo liegt aber niedriger - häufig bei bis zu 375 Megabit pro Sekunde, was noch immer sehr schnell ist. In Berlin-Spandau und in Erlangen wird ebenfalls 5G angezeigt, es sind den Angaben zufolge aber nur bis zu 150 Megabit pro Sekunde. "5G bedeutet nicht automatisch Gigabit-Geschwindigkeit", erläutert Verivox-Experte Jens-Uwe Theumer. "Die Bandbreite ist abhängig vom genutzten Frequenzbereich und der Zahl der eingeloggten Nutzer in einer Funkzelle. Sie sinkt außerdem, wenn 4G und 5G an einem Mobilfunkmast parallel genutzt werden." Vodafone kommt in dem 5G-Bahnhofsvergleich schlecht weg: Nur in Köln-Messe/Deutz können Reisende mit Vodafone-Vertrag im 5G-Netz surfen. Dafür ist Vodafones 4G-Netz dort aber meist gut ausgebaut und schnell.

© SZ vom 23.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite