Süddeutsche Zeitung

Integration:Neue Jobs durch Flüchtlinge

Nur ein Bruchteil der Flüchtlinge in Deutschland hat bisher reguläre Arbeit erhalten, bilanziert das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Dafür profitieren Deutsche von der Integrationsaufgabe.

Nur ein Bruchteil der Flüchtlinge in Deutschland hat bisher reguläre Arbeit erhalten. "Wenn wir es geschafft haben, nach fünf Jahren 50 Prozent in Lohn und Brot zu bekommen, ist das sicherlich ein Erfolg", sagte der Direktor des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Joachim Möller. Das IAB ist das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit. Durch die Flüchtlingsmigration entstanden auch Arbeitsplätze. "Wir rechnen mit einer Größenordnung im mittleren fünfstelligen Bereich, mit etwa 50 000 oder 60 000", sagte Möller: im Bau, bei außerschulischen Lehrtätigkeiten und Sprachlehrern, Wachleuten, Sozialarbeitern und in der öffentlichen Verwaltung. Diese Einschätzung stamme noch vom Anfang des Jahres, der Effekt könne heute sogar größer sein. Etwa Sprachlehrer, Sozialarbeiter, -pädagogen und Erzieher könne das Land angesichts künftiger Migration auch weiter gut gebrauchen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3301613
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 20.12.2016 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.