bedeckt München 27°

Institut Zukunft der Arbeit:Zimmermann muss gehen

Klaus Zimmermann

Klaus Zimmermann hat das Institut für Arbeit seit dessen Gründung vor 17 Jahren geleitet.

(Foto: Oliver Berg/dpa)

Der bisherige Chef des Bonner Instituts Zukunft der Arbeit, Klaus Zimmermann, will den radikalen Umbau der Einrichtung nicht mittragen. So sollen Forschung und Beratung des IZA künftig getrennt werden.

Klaus Zimmermann, 63, muss das Bonner Institut Zukunft der Arbeit (IZA) verlassen, das er seit dessen Gründung vor 17 Jahren geleitet hatte. Grund ist ein radikaler Umbau des Instituts, den dessen Präsident, der frühere Post-Chef Klaus Zumwinkel, veranlasst hat. Anders als bisher, sollen künftig Forschung und Beratung beim IZA getrennt werden. Für die Forschung wird ein neues Institut gegründet, das sich der Verhaltensökonomie und der Erforschung der Ungleichheit in der Gesellschaft widmet ("Behavioral and Inequality Research Institute"). Dessen Chef wird der Bonner Ökonom Achim Falk, wie Zumwinkel in einem Brief an die Mitarbeiter mitteilte.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kleinkinder im Wasser
Bloß keine Panik!
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Nachhaltigkeit
Mode fürs gute Gewissen