Verbraucherschutz:Überweisungen in Echtzeit sollen neuer Standard werden

Verbraucherschutz: Wer statt auf Papier online eine Überweisung ausfüllt, soll künftig kostenlos Transfers in Echtzeit vornehmen können.

Wer statt auf Papier online eine Überweisung ausfüllt, soll künftig kostenlos Transfers in Echtzeit vornehmen können.

(Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de/imago images/Eibner)

Die EU-Kommission geht den Missstand an, dass Geldtransfers oft Stunden oder Tage dauern. Zugleich will die Behörde Kunden die Angst vor Fehlläufern nehmen.

Von Björn Finke, Brüssel

Auf dem Handy oder am Computer eine Banküberweisung loszuschicken, geht schnell. Doch es kann immer noch Stunden oder Tage dauern, bis das Geld beim Empfänger ankommt. Dabei gibt es schon seit fünf Jahren ein System für Echtzeitüberweisungen von Euro. Wer das nutzt, dessen Geld wird binnen Sekunden zugestellt, und das an 365 Tagen im Jahr und zu jeder Uhrzeit. Aber bisher ist nur jeder zehnte Euro-Transfer in der EU eine Echtzeitüberweisung. Die EU-Kommission will nun durchsetzen, dass diese Instant Payments - so der englische Fachbegriff - von der Ausnahme zur Regel werden. Dafür legt die Brüsseler Behörde an diesem Mittwoch einen weitreichenden Gesetzentwurf vor.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: