Soziale Medien:Instagram-Chef bleibt vor US-Kongress Antworten schuldig

Lesezeit: 4 min

Soziale Medien: Die häufigste Antwort von Instagram-Chef Adam Mosseri vor dem Kongress: "Das muss ich mit meinem Team besprechen, ich komme dann auf Sie zurück."

Die häufigste Antwort von Instagram-Chef Adam Mosseri vor dem Kongress: "Das muss ich mit meinem Team besprechen, ich komme dann auf Sie zurück."

(Foto: BRENDAN SMIALOWSKI/AFP)

Ist das soziale Netzwerk schädlich für Jugendliche? Fühlen sie sich deshalb zum Beispiel unglücklicher mit ihrem Körper? Dazu sagt Adam Mosseri in der Anhörung vor den Abgeordneten nur wenig. Ein paar Änderungen gibt es zwar, doch Experten kritisieren sie als unzureichend.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Ungenau, vage, oder auch: Stimmt ja gar nicht! So lässt sich der Begriff "not accurate" übersetzen, den Meta - der Konzern, der bis vor Kurzem noch Facebook hieß - gern verwendet, wenn etwas veröffentlicht wird, das den Konzern schlecht aussehen lässt. Der Film "The Social Network" zum Beispiel, der die Entstehungsgeschichte von Facebook nachstellt, ist laut Gründer Mark Zuckerberg: "not accurate". All die Vorwürfe, wonach die Algorithmen der Netzwerke hitzige Debatten fördern und damit zur Spaltung der Gesellschaft beitragen? "Not accurate." Das Wall Street Journal, das im September unter Berufung auf interne Dokumente der ehemaligen Mitarbeiterin Frances Haugen berichtete, das Unternehmen habe gewusst, die Nutzung von Instagram habe schlimme Folgen auf die geistige Gesundheit von Millionen Teenager? "Not accurate."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB