Facebook-Übernahme:Wie Instagram zum wichtigsten Netzwerk der Welt wurde

Lesezeit: 5 min

Facebook-Übernahme: undefined
(Foto: Imago/Collage: SZ)

Als Facebook vor zehn Jahren eine Milliarde Dollar für Instagram zahlte, machten sich viele darüber lustig. Doch der Deal hat sich mehr als gelohnt. Sechs Gründe für den beispiellosen Erfolg - und ein Risiko für die Zukunft.

Von Simon Hurtz

An einem Sonntagabend im April 2012 klingeln die Handys aller Instagram-Angestellten. "Kannst du morgen um acht Uhr im Büro sein?", fragen die Chefs. "Danke, gute Nacht." Am nächsten Morgen versammelt sich das gesamte Team im Büro in San Francisco: die Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger, zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein Kollege zugeschaltet von der Ostküste. "Ich habe mit Mark Zuckerberg gesprochen", sagt Systrom. "Wir haben Ja zu Facebook gesagt. Wir werden gekauft - für eine Milliarde." Alle Anwesenden sind auf einen Schlag zu Multimillionären geworden. Einige lachen, andere weinen, niemand kann es fassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Zur SZ-Startseite