Facebook-Übernahme:Wie Instagram zum wichtigsten Netzwerk der Welt wurde

Lesezeit: 5 min

Facebook-Übernahme: undefined
(Foto: Imago/Collage: SZ)

Als Facebook vor zehn Jahren eine Milliarde Dollar für Instagram zahlte, machten sich viele darüber lustig. Doch der Deal hat sich mehr als gelohnt. Sechs Gründe für den beispiellosen Erfolg - und ein Risiko für die Zukunft.

Von Simon Hurtz

An einem Sonntagabend im April 2012 klingeln die Handys aller Instagram-Angestellten. "Kannst du morgen um acht Uhr im Büro sein?", fragen die Chefs. "Danke, gute Nacht." Am nächsten Morgen versammelt sich das gesamte Team im Büro in San Francisco: die Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger, zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein Kollege zugeschaltet von der Ostküste. "Ich habe mit Mark Zuckerberg gesprochen", sagt Systrom. "Wir haben Ja zu Facebook gesagt. Wir werden gekauft - für eine Milliarde." Alle Anwesenden sind auf einen Schlag zu Multimillionären geworden. Einige lachen, andere weinen, niemand kann es fassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB