Insolvenzverwalterin Bettina Breitenbücher Die Frau fürs Ende

An einem Mandat arbeitet sie manchmal mehrere Jahre. Mit der Familie ist das oft schwer zu vereinbaren, sagt Bettina Breitenbücher.

(Foto: oh)

Sie verlieren den Überblick über die Finanzen, scheitern an der Steuererklärung oder werden zahlungsunfähig: Wenn ein Unternehmen, egal, ob Konzern oder Dönerladen, in finanziellen Schwierigkeiten steckt, kommt Bettina Breitenbücher.

Von Felicitas Wilke, Karlsruhe

Bettina Breitenbücher hat es sich in einem spanischen Restaurant in Karlsruhe bequem gemacht und pikst mit einem Zahnstocher in eine Dattel im Speckmantel. "Am Essen lag es nicht, dass der Laden Insolvenz anmelden musste", sagt sie. Doch der spanische Besitzer sei nicht mit dem deutschen Steuersystem zurecht gekommen und habe nicht mehr zu bewältigende Steuerschulden angehäuft. Also sprang Breitenbücher ein.

Wo sie hinkommt, steckt ein Unternehmen bereits in einer handfesten Krise. Weil es Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, die Bank ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Unternehmen "Ich gebe Vollgas, seit ich 14 bin"

Marlies Bernreuther im Porträt

"Ich gebe Vollgas, seit ich 14 bin"

Über Verantwortung muss Marlies Bernreuther keiner was erzählen: Mit 14 wird sie erstmals schwanger, mit Anfang 30 Chefin der familieneigenen Brauerei. Über eine Frau, die nicht davonläuft.   Von Uwe Ritzer