Reden wir über Geld:"Es darf jeder sagen: Der macht doch nur billiges Reality-TV"

Lesezeit: 8 min

Reden wir über Geld: "Geld bedeutet: Ich muss mir nichts diktieren lassen", sagt TV-Anwalt Ingo Lenßen, 60.

"Geld bedeutet: Ich muss mir nichts diktieren lassen", sagt TV-Anwalt Ingo Lenßen, 60.

(Foto: Radke/imago images/Eventpress)

Der Strafrechtler Ingo Lenßen kam zufällig zum Fernsehen, als Gerichtsshows noch angesagt waren. Geld ist ihm wichtig. Doch er ist überzeugt: Ein Anwalt sollte auch pro bono arbeiten und für seine Mandanten durchs Feuer gehen.

Interview von Jan Diesteldorf

Ein lauer Freitagabend beginnt, als Ingo Lenßen das Restaurant in Berlin-Schöneberg betritt, zum Ende der Woche mit Jeans und Steppweste statt Dreiteiler. Er dreht gerade täglich in Berlin, es entstehen 100 neue Folgen "Lenßen übernimmt" für Sat 1. "Mein Name ist Ingo Lenßen, wir sind verabredet?", fragt er. Ganz so wie im Fernsehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Agota Lavoyer
Leben und Gesellschaft
»Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen«
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB