Finanzmärkte:Die Zinsangst geht um

Lesezeit: 4 min

November 23, 2020: President-elect Biden is expected to name Janet Yellen to lead the treasury department. If confirmed

US-Finanzministerin Janet Yellen kennt die Gepflogenheiten der Finanz- und Geldpolitik, sie war selbst Chefin der Notenbank.

(Foto: Ron Sachs /imago)

Die Aktienmärkte reagieren entsetzt, als US-Finanzministerin Janet Yellen von Zinserhöhung spricht. Aber was heißt das für Anleger und die Weltwirtschaft? Eine Analyse.

Von Alexander Hagelüken und Markus Zydra

US-Finanzministerin Janet Yellen kennt die Etikette der Finanz- und Geldpolitik, schließlich war sie mal Chefin der amerikanischen Notenbank (Fed). Die Regel lautet: Normalerweise treten sich Politiker und Notenbanker nicht auf die Füße. Jeder macht seinen Job, salopp formuliert: Die einen geben Geld aus, die anderen drucken es. Politiker sollten Ratschläge an Notenbanker vermeiden. Doch Yellen überschritt diese feine Linie jetzt wohl bewusst, als sie sagte: Die Zinsen in den USA müssten womöglich etwas steigen, damit die Wirtschaft nicht gefährlich überhitze.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB