Inflation Teuerungsrate sinkt unter EZB-Zielwert

(Foto: )

Die Verbraucherpreise erhöhten sich im Dezember binnen Jahresfrist nur noch um 1,6 Prozent.

Ein schwächerer Preisanstieg bei Energie hat die Inflation in der Euro-Zone im Dezember unter die Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB) rutschen lassen. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im Dezember binnen Jahresfrist um 1,6 Prozent. Im November hatte die Inflationsrate mit 1,9 Prozent noch im Zielbereich der EZB gelegen; die Notenbank sieht knapp zwei Prozent als Idealwert für die Wirtschaft an. Zwar sorgte Energie weiterhin für den stärksten Preisauftrieb, doch die Preise stiegen hier mit 5,4 Prozent deutlich geringer als noch im November mit 9,1 Prozent. Da zuletzt auch die Konjunkturdaten merklich schwächer ausfielen, haben viele Volkswirte inzwischen ihre Prognosen für die Zinswende deutlich nach hinten verschoben. An der Börse wird damit nicht mehr vor 2020 gerechnet.