Italien:Der Trikolore-Rabatt im Supermarkt

Italien: Seit Ende 2021 sind die Lebensmittelpreise in Italien im Durchschnitt um 25 Prozent gestiegen.

Seit Ende 2021 sind die Lebensmittelpreise in Italien im Durchschnitt um 25 Prozent gestiegen.

(Foto: Jin Mamengni via www.imago-image/imago images/Xinhua)

Die italienische Regierung will den Preisanstieg bei Lebensmitteln bekämpfen. Und kündigt mit großem Pathos ein Anti-Inflations-Quartal an. Doch kommt Melonis Rabatt überhaupt bei den Leuten an?

Von Ulrike Sauer, Rom

Kurz vor Ladenschluss steuert Eleonora Frattini ihren überladenen Einkaufswagen an die Kasse des Coop-Supermarkts in Amelia. "Mit zwei Teenagern im Haus muss man unvorstellbare Mengen an Lebensmitteln einkaufen", sagt sie und packt ihren Berg von Waren hastig aufs laufende Band. Sie stöhnt, wie das jetzt überall üblich ist: "Das Geld, mit dem ich früher den Kühlschrank für eine Woche füllen konnte, reicht jetzt für vier Tage". Wirklich einschränken muss man sich bei ihr zu Hause nicht. Aber wenn in Italien, wo die Esskultur einen hohen Stellenwert hat, der Konsum von Lebensmitteln um fast fünf Prozent zurückgeht, dann ist die Not groß.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivDatenleck bei Motel One
:Ich weiß, wo du letzten Winter geschlafen hast

Kriminelle Hacker veröffentlichen eine große Menge interner Daten der Hotelkette Motel One. Darunter sind vollständige Übernachtungslisten der vergangenen Jahre mit wohl Millionen Namen. Betroffen ist auch der Hotel-Gründer selbst.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: