Löhne:„Das ist ein Schlag ins Gesicht der Arbeitnehmer“

Lesezeit: 5 min

„Die Regierung muss sich von der Schuldenbremse verabschieden“, fordert IG-Metall-Chefin Christiane Benner. Die Forderung der Industrie nach einem 400-Milliarden-Sondervermögen für öffentliche Investitionen findet sie gut. (Foto: Friedrich Bungert)

Eine Nullrunde bei den Löhnen? IG-Metall-Chefin Christiane Benner findet die Forderung respektlos. Die Beschäftigten seien zum Streik für deutlich mehr Geld bereit. Benner kündigt auch eine Initiative gegen den Rechtsruck an.

Interview von Alexander Hagelüken, Benedikt Peters

Christiane Benner taucht auf dem Bildschirm auf, sie sitzt im Auto auf dem Beifahrersitz. Sie kommt von einer Tagung in Braunschweig, jetzt muss sie nach Berlin. Die 56-Jährige ist viel unterwegs, seit sie im Herbst IG-Metall-Chefin wurde. So viel, dass sie manchmal nachts im Hotelzimmer nicht mehr weiß, wo die Toilette ist, erzählt sie. Zum Reden nimmt sie sich trotzdem Zeit – es gibt ja auch viel zu besprechen, nach einer bemerkenswerten Europawahl und vor einer schwierigen Tarifrunde.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFTI-Pleite
:„Viele Kollegen haben Existenzangst“

Durch den Insolvenzantrag des Münchner Reiseveranstalters FTI bangen nun Tausende Menschen um ihre Jobs. Wie geht es ihnen? Welche Perspektive haben sie? Die Konkurrenz sucht jedenfalls.

Von Sonja Salzburger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: