Inflation:Inflationsrate sinkt überraschend

Lesezeit: 4 min

Inflation: Besonders die Preise für Lebensmittel und Energie beeinflussen die Teuerungsrate erheblich.

Besonders die Preise für Lebensmittel und Energie beeinflussen die Teuerungsrate erheblich.

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Auch im November steigen die Preise deutlich - mit zehn Prozent allerdings nicht mehr so stark wie im Vormonat.

Von Michael Kläsgen und Markus Zydra, Frankfurt/München

Man hat es kaum zu hoffen gewagt - die zuletzt rekordstarke Preisdynamik in Deutschland hat abgenommen. Mit zehn Prozent im November liegt die Inflationsrate immer noch auf hohem Niveau. Allerdings, so meldete das Statistische Bundesamt am Dienstag in einer vorläufigen Schätzung, sinken die Preise damit gegenüber Oktober 2022 voraussichtlich um 0,5 Prozent.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kriminalfall
"Wir spüren, dass sie noch lebt"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite