bedeckt München 26°

Industrie - Lübeck:Dräger erhält Großauftrag für Atemschutzmasken aus den USA

Deutschland
Das Dräger-Logo. Foto: picture alliance/Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Lübeck (dpa/lno) - Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Dräger hat von der US-Regierung einen Großauftrag für die Produktion von Atemschutzmasken erhalten. Dafür wolle Dräger eine neue Produktionsstätte an der Ostküste der USA errichten, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Geplant sei eine Stückzahl im höheren zweistelligen Millionenbereich, sagte er.

Der Vorstand des Dräger-Unternehmensbereichs Sicherheitstechnik, Rainer Klug, sagte, in der aktuellen Pandemie seien die weltweiten Produktionskapazitäten von qualitativ geeigneten Atemschutzmasken voll ausgeschöpft. Deshalb werde man den USA exklusiv lokal eine neue Fabrik hinstellen. Nach aktuellen Planungen soll die Produktion dort im September beginnen.

Der Bau einer eigenen Produktionsstätte sei ein pragmatischer Ansatz, der auch in anderen Ländern, besonders in Europa möglich sei, sagte Klug. Entsprechende Angebote würden gerade mit mehreren Ländern diskutiert. Bislang produziert der Konzern Atemschutzmasken in Schweden und Südafrika. 

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite