bedeckt München 26°

Industrie - Bayreuth:Lucky-Strike-Hersteller BAT streicht Stellen in Bayreuth

Bayreuth (dpa/lby) - British American Tobacco leidet unter der sinkenden Nachfrage nach Zigaretten und will bis Januar weltweit 2300 Stellen streichen - darunter auch 180 in Bayreuth, wie die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe am Donnerstag mitteilte. Sie sei von der Werksleitung informiert worden und "bedauere sehr, dass BAT erneut die Konzernentscheidung getroffen hat, in Bayreuth Arbeitsplätze abzubauen". Das zeige erneut, dass Standorttreue für Konzerne "im Gegensatz zu vielen mittelständischen Unternehmen eine geringe Rolle spielt", kritisierte die Kommunalpolitikerin. BAT verhandle mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan.

Der Hersteller von Lucky-Strike- und Pall-Mall-Zigaretten teilte am Donnerstag in London mit, der Abbau von weltweit 2300 Stellen solle Wachstum in neuen Bereichen wie E-Zigaretten ermöglichen. Betroffen sei auch jeder fünfte Job in den Führungsetagen. 2018 waren weltweit mehr als 55 000 Mitarbeiter für den Zigarettenhersteller tätig, zu dem auch die E-Zigarettenmarke Vype gehört.

Die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Silke Launert (CSU) sagte, mit der Schließung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Bayreuth fielen viele Stellen weg. Aufgrund der immer wieder diskutierten Tabakwerbeverbote ziehe sich BAT offensichtlich zunehmend aus Deutschland zurück. Nun müsse zügig über die Grundstücksflächen im Bayreuther Industriegebiet Nord verhandelt werden. Der Bayreuther Bürgermeister Thomas Ebersberger beklagte: "Mit dem angekündigtem Rückzug fallen viele hoch qualifizierte Arbeitsplätze weg, die wir gerade mit Blick auf die Universität sehr gerne in Bayreuth gehalten hätten."