Süddeutsche Zeitung

Immobilien:Winter-Vorbereitung: Heizungsrohre dämmen und Pumpe prüfen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/tmn) - In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz eine wachsende Rolle spielen, stehen Besitzerinnen und Besitzer von Altbauten vor einer besonderen Herausforderung. Nicht jeder möchte oder kann direkt in eine umfassende Sanierung investieren. So können Hausbesitzer die Energieeffizienz ihrer Immobilie optimieren und gleichzeitig die Heizkosten in Schach halten:

Heizungsrohre dämmen: Kostengünstig und effizient

Eine der einfachsten und kostengünstigsten Maßnahmen zur Energieeinsparung im Altbau ist die Dämmung der Heizungsrohre, so die Kampagne "Meine Heizung kann mehr" der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Wieso also nicht einfach selbst machen? Die Materialkosten liegen bei einem Einfamilienhaus durchschnittlich zwischen 50 und 200 Euro. Je nach aktuellen Energiepreisen kann diese vergleichsweise kleine Investition die jährlichen Heizkosten um 300 bis 680 Euro senken.

Das entsprechende Material zur Isolierung der Heizungsrohre gibt es in jedem Baumarkt oder im Internet zu kaufen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie diese Aufgabe auch leicht selbst erledigen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie auf der Website "Meine Heizung kann mehr".

Heizungspumpe tauschen: zweitwichtigste Maßnahme

Wenn Sie in Ihrem Altbau noch mehr Energieeffizienz erreichen wollen, sollten Sie einen Blick auf Ihre Heizungspumpe werfen. "Der Austausch einer alten Pumpe gegen eine moderne ist oft die zweit-effizienteste Maßnahme", so co2online.

Die Kosten für den Pumpentausch liegen demnach normalerweise zwischen 300 und 700 Euro, inklusive Material und Installationskosten. Aufgrund des geringen Stromverbrauchs rechnet sich die Investition im Durchschnitt bereits nach zwei bis sechs Jahren.

© dpa-infocom, dpa:230929-99-384034/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230929-99-384034
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal