Immobilien:Massivholzmöbel nur nebelfeucht abwischen

Immobilien
Wer seine Holzmöbel reinigt, nimmt am besten einen nur minimal feuchten Baumwolllappen - denn Nässe lässt die Fasern aufquellen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Herford (dpa/tmn) - Ein weiches und nur nebelfeuchtes Baumwolltuch ist genau das Richtige, um auf Holzmöbeln Staub zu wischen. Tabu sind dagegen laut der Initiative Pro Massivholz aggressive Putzmittel oder durchnässte Putzlappen.

Ist der Lappen zu nass und hinterlässt vielleicht sogar Wasserlachen auf der Holzoberfläche, quellen die Holzfasern auf. Holz kann Nässe aufnehmen und verändert dann sein Volumen. Trocknet das Wasser, kann das zu Rissen im Holz führen. Je trockener der Lappen also, desto sicherer.

Gewischt wird immer vorsichtig in Richtung des Holzfaserverlaufes. Für hartnäckige Flecken können auch ein weicher Schwamm, etwas warmes Wasser und Neutralseife benutzt werden, aber kein Spülschwamm mit kratziger Oberfläche. Danach vielleicht noch eimmal mit einem trockenen Baumwolltuch drübergehen.

Ist das Möbelstück nicht lackiert, sondern gewachst oder geölt, kann nun noch nachbehandelt werden. Ein mal jährlich sollten die Oberflächen laut der Initiative mit einem passenden Öl oder Wachs versiegelt werden.

© dpa-infocom, dpa:230320-99-24292/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema