bedeckt München 13°

Immobilien - Hamburg:Deutsche Euroshop übertrifft eigene Prognosen

Hamburg (dpa/lno) - Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat 2018 stärker zugelegt als gedacht. Dank eines Zukaufs in Tschechien und höherer Erlöse aus den übrigen Immobilien übertrafen Umsatz und operativer Gewinn die Prognosen des Vorstands, wie das im MDax notierte Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen am Mittwochabend mitteilte. Auch Analysten hatten mit schwächeren Zahlen gerechnet. Die Dividende soll nun um 3,4 Prozent auf 1,50 Euro steigen.

Anleger reagierten erfreut auf die Neuigkeiten. Der Aktienkurs von Deutsche Euroshop legte nachbörslich zu.

Im vergangenen Jahr legte der Umsatz der Gesellschaft um 3 Prozent auf 225 Millionen Euro zu. Das operative Ergebnis - bei Immobiliengesellschaften gilt dabei die Kennzahl Funds from Operation (FFO) als entscheidende Größe - stieg um 1,5 Prozent auf 150,4 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 3,5 Prozent auf 199,1 Millionen Euro zu. Der Nettogewinn ging allerdings um mehr als 40 Prozent auf 79,4 Millionen Euro zurück, da Deutsche Euroshop ein deutlich geringeres Bewertungsergebnis verbuchen konnte als im Vorjahr.

Die endgültigen Jahreszahlen will das Unternehmen am 29. April veröffentlichen.

Zur SZ-Startseite