Immobilien:Adler scheitert mit Verkauf

Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab für den taumelnden Immobilienkonzern Adler. Nachdem die Finanzaufsicht Bafin Fehler in den Bilanzen der deutschen Tochter festgestellt hat, scheiterte nun der hunderte Millionen schwere Verkauf der niederländischen Wohnungsgesellschaft Capital Properties (BCP). Der Düsseldorfer Immobilienkonzern LEG verzichtet darauf, nochmals 63 Prozent an BCP von Adler zu übernehmen, wie die LEG mitteilte. Die Firma hält bereits 35 Prozent an BCP, bis Ende September hätte die Option bestanden, restlichen Anteile für 765 Millionen Euro zu kaufen - und damit rund 12 000 Wohnungen vor allem in NRW und Leipzig. Das ist nun vom Tisch. Die Adler-Aktie brach am Donnerstag erneut ein und fiel bis zu Nachmittag auf ein Rekordtief von 2,90 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB