HyperinflationVenezuela hat jetzt wieder kleines Geld

Fünf Nullen hat Staatschef Maduro aus der Währung gestrichen, um die Hyperinflation aufzuhalten - doch das wird ihm so kaum gelingen.

Von diesem Dienstag an halten Venezolaner neue Scheine in der Hand, wenn sie an Bankautomaten des Landes Geld abheben. Wegen der Hyperinflation im Land haben die Geldscheine nun fünf Nullen weniger. Die Währungsumstellung gehört zu einer Reihe von Reformen, mit denen Staatschef Maduro die schwere Wirtschaftskrise bekämpfen will.

Bild: REUTERS 21. August 2018, 15:022018-08-21 15:02:12 © SZ.de/vit/dd