Hypo-Vereinsbank:Die HVB baut um

Hypo-Hochhaus in München, 2015

Das Hochhaus der HVB in München.

(Foto: Florian Peljak)

Gleich vier Spitzenposten besetzt die Bank neu, zwei davon mit Frauen. Damit erreicht der Umbau der Unicredit-Zentrale in Mailand auch München.

Von Stephan Radomsky

Es geht nun doch alles recht zügig im weitläufigen Reich des Bankenkonzerns Unicredit. Seit April erst ist Andrea Orcel offiziell Chef, in den wenigen Wochen hat der Investmentbanker aber schon einiges durcheinandergewirbelt: Er hat die Struktur umgebaut und den Regional-Töchtern mehr Freiheiten gegeben. Und er hat die Führungsmannschaft in der Zentrale deutlich verkleinert, der innerste Führungszirkel schrumpfte von 27 auf 15 Mitglieder.

Nun setzt sich der in Mailand angeschobene Umbau in München fort. Orcel führt hier seit kurzem auch wieder selbst den Aufsichtsrat der wichtigen Konzerntochter Hypo-Vereinsbank - und lässt nun zwei von bisher sechs Ressorts im Vorstand unter HVB-Chef Michael Diederich neu besetzen: Privatkunden und Finanzen. Hinzu kommt ein neu geschaffener Vorstandsposten "Digital & Information", wie die Bank am Dienstag mitteilte. Damit zieht auch wieder eine Frau in die zuletzt rein männliche Führung der drittgrößten Privatbank in Deutschland ein.

Dass der bisherige Privatkunden-Chef Jörg Frischholz seinen Posten nicht behält, war bereits seit einigen Wochen klar. Nun steht fest, dass er die Bank verlässt und Marion Höllinger für ihn übernimmt. Höllinger ist seit 1991 im Haus und war zuletzt Vertriebschefin unter Frischholz. Ljubisa Tesic ersetzt zudem als Finanzchef Simone Marcucci, der in die Mailänder Konzernzentrale wechselt. Bisher ist Tesic in einer Doppelspitze in selber Position für die Finanzen im Mittel- und Osteuropa-Geschäft des Konzerns verantwortlich. Neu geschaffen wird zudem der Posten des "Chief Digital & Information Officer". In dieser Rolle soll Artur Gruca zunächst als Generalbevollmächtigter die IT der HVB verantworten und nach Freigabe durch die Finanzaufsicht in den Vorstand aufrücken. Er wechselt aus Mailand nach München.

Von der niederländischen Rabobank wechselt zudem Angelique Keijsers als neue Verantwortliche für Compliance, also die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und regulatorischen Vorgaben, nach München. Auf dem Posten ist sie direkt unterhalb von HVB-Chef Diedrich angesiedelt. Ihre Vorgängerin Barbara Roth verlasse die Bank auf eigenen Wunsch, hieß es.

Man ist in München also bereit für die neue Freiheit im Konzern. Orcel dürfte das recht sein, er hat schon anderes zu tun - womöglich Teile der Krisenbank Monte dei Paschi übernehmen, zum Beispiel.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB