Energie:Wie sich bei Heizöl, Gas und Strom sparen lässt

Heizung

Gegen die hohe Gasrechnung hilft nur Energie sparen - und den Anbieter wechseln

(Foto: Ole Spata/dpa)

Energie ist so teuer wie lange nicht - und das liegt nicht nur an der neuen CO₂-Abgabe. Wer sparen will, sollte nicht bis zum Herbst warten, sondern jetzt aktiv werden. Eine Übersicht.

Von Berrit Gräber

Rekordpreise und höhere Rechnungen: Private Haushalte müssen derzeit rund 500 Euro mehr für Energie ausgeben als noch vor einem Jahr, wie das Online-Vergleichsportal Verivox berechnet hat. Und das liegt nicht allein an der neuen CO₂-Abgabe, die seit Jahresbeginn für Verteuerung sorgt. Der Gaspreis steigt seit Monaten. Heizöl ist so teuer wie zuletzt 2018. Wer seine Ausgaben im Griff behalten will, sollte jetzt aktiv werden, rät Hans Weinreuter, Energieexperte der Verbraucherzentrale Rheinpfalz. Momentan gibt es Sparchancen für Besitzer von Ölheizungen. Auch Autofahrer, Gas- und Stromkunden können mit cleverer Strategie und selbst produziertem Solarstrom vom Balkon einiges rausholen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
TV-Sender ´Bild" startet
Axel Springer
"Bild betreibt keine Kampagnen"
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Pilot über Kabul-Luftbrücke
"Wenn der Auftrag lautet zu landen, dann landen wir da"
Vorsorge-Serie
Jetzt richtig vorsorgen
Wie viel Geld muss ich monatlich zurücklegen?
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB