Reden wir über Geld:"Wenn ich nicht lächle, habe ich einen Merkel-Mund"

Lesezeit: 9 min

Pressefoto Hazel Brugger - nur zur Verwendung zum Interview!

Hazel Brugger: "Mir war einfach oft langweilig in der Schule und ich habe mir dann Sachen vorgestellt, die passieren könnten und cooler wären als die Wirklichkeit."

(Foto: Peter Hauser)

Ein Gespräch mit Kabarettistin Hazel Brugger darüber, warum sie immer schon gern wilde Geschichten erfunden hat, was Roger Federer damit zu tun hat und was sie von ihrem Image als böseste Frau der Schweiz hält.

Interview von Hans von der Hagen und Hannah Wilhelm

Viele kennen Hazel Brugger, 26, aus der "Heute-Show", wo sie oft mit völlig unbewegter Miene und erdachten Geschichten Politiker aus der Fassung bringt: Die Schweizerin ist einer der Stars der hiesigen Comedian-Szene. Nun sitzt sie am Küchentisch ihrer Wohnung in Köln - vor sich eine Kamera: Das Interview findet per Video statt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite