bedeckt München
vgwortpixel

Hauptstadtflughafen BER:Landtag stimmt Volksbegehren für Nachtflugverbot zu

Aus dem "Pannenflughafen" könnte ein "Halbtagsflughafen" werden. Der brandenburgische Landtag hat mit großer Mehrheit das Volksbegehren für ein erweitertes Nachtflugverbot am neuen Hauptstadtflughafen BER angenommen.

Der brandenburgische Landtag hat mit großer Mehrheit das Volksbegehren für ein erweitertes Nachtflugverbot am neuen Hauptstadtflughafen angenommen. Nun will die rot-rote Landesregierung mit den beiden anderen Gesellschaftern - dem Land Berlin und dem Bund - über verlängerte Nachtruhe am Airport in Schönefeld verhandeln. Die Initiatoren des Volksbegehrens wollen die Nachtruhe auf eine Dauer von 22 Uhr bis 6 Uhr ausdehnen. Nach bisheriger Festlegung gilt sie von 0 Uhr bis 5 Uhr.

Erst vergangene Woche hatte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) überraschend angekündigt, dass sich die rot-rote Landesregierung diesem Volksbegehren anschließt. Der Schritt hatte vor allem bei Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), aber auch in der Wirtschaft und bei Brandenburgs Opposition scharfe Kritik hervorgerufen.

Die Bauarbeiten am künftigen Hauptstadtflughafen sollen im Spätsommer wieder Fahrt aufnehmen. Bis zum Juni oder Juli laufe eine Bestandsaufnahme, sagte Technikchef Horst Amann am Mittwoch. Im dritten Quartal werde mit den beteiligten Firmen über Restarbeiten und Mängelbeseitigung verhandelt. "Dann werden wieder richtig Leute auf die Baustelle kommen." Auch einen neuen Eröffnungstermin werde er frühestens dann nennen, sagte Amann. Die Inbetriebnahme war wegen Technikproblemen, Baumängeln und Fehlplanungen schon vier Mal abgesagt worden.

© Süddeutsche.de/dpa/jhal/kjan
Zur SZ-Startseite