Harald Schmidt:"Die Show geht eh weiter"

Lesezeit: 3 min

Harald Schmidt: Harald Schmidt: zynisch oder doch ein Menschenfreund?

Harald Schmidt: zynisch oder doch ein Menschenfreund?

(Foto: Friedrich Bungert)

Nach mehr als 35 Jahren in der Öffentlichkeit kursieren über Harald Schmidt alle möglichen Unwahrheiten. Wie er damit umgeht und wie es um die Ironie in Deutschland bestellt ist.

Von Lea Hampel, Berlin

Man meint, nun wirklich einiges über diesen Mann zu wissen: begnadeter Unterhalter, eindeutig identifizierbarer Schwabe, mehrfacher Vater, das sind mit die wesentlichsten Dinge. Doch vieles, was man über den "Chefzyniker der Nation" zu wissen glaubt, das stellte Harald Schmidt am Mittwochabend auf der Bühne des SZ-Wirtschaftsgipfels fest, ist: ganz einfach falsch. Studienfach, Kinderzahl, das alles stand schon mal in einer unwahren Variante irgendwo; allein, dass man ihn als Schriftsteller bezeichnet, hält er trotz 14 veröffentlichter Bücher für ein Missverständnis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite