Rohstoffe der Zukunft:So werden Handys recycelt

Lesezeit: 5 min

Rohstoffserie
(Foto: imago/Panthermedia/SZ-Grafik)

200 Millionen Mobiltelefone ungenutzt in irgendwelchen Schubladen in Deutschland - eine enorme Verschwendung. Doch wie ergiebig ist die Rohstoffquelle Smartphone wirklich?

Von Mirjam Hauck

Serie "Rohstoffe der Zukunft"

Auf welche Ressourcen kommt es künftig an? Und wie können sie gerecht und nachhaltig genutzt werden? Diesen und anderen Fragen geht die Süddeutsche Zeitung in einer großen Serie nach - hier finden Sie alle Folgen.

Viele Menschen nutzen ihr Handy gerade mal zwei Jahre und kaufen sich dann ein neues. Die Verträge der Mobilfunkanbieter befördern das, auch wenn ein Smartphone in diesem Alter noch alles kann: im Internet surfen, Musik abspielen und fotografieren. Geschäftstüchtige Menschen verkaufen ihr meist top erhaltenes dann "Alt-Smartphone" bei Ebay, die meisten Geräte fristen ihr Dasein aber fortan als "Schubladenhandys". 199,3 Millionen ungenutzte Mobiltelefone liegen in deutschen Schränken, ergab eine Bitkom-Studie 2020.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
stressed student during home schooling pandemic alert; Psychische Gesundheit bei Kindern
Psychische Gesundheit
"Unsere Elternhäuser sind brüchiger und stärker belastet als früher"
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Young fitness couple running in urban area; alles liebe
Partnerschaft
"Sport kann Zeit sein, die man ganz bewusst miteinander verbringt"
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB