bedeckt München

Handel - Sülzetal:Amazon-Logistikzentrum in Osterweddingen gestartet

Börde
Ware steht in einem Amazon-Logistikzentrum. Foto: Philipp Schulze/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Osterweddingen (dpa/sa) - Amazon hat sein neues Logistikzentrum in Osterweddingen (Landkreis Börde) in Betrieb genommen. Die ersten 150 Mitarbeiter hätten am Montag in dem rund 100 000 Quadratmeter großen Gebäude angefangen, sagte Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher. Zuvor hatte der MDR darüber berichtet. "Es geht jetzt erstmal darum, die Ware ins Lager einzulagern", sagte Eichenseher. Außerdem würden die Mitarbeiter noch eingearbeitet. Der Versand aus dem Lager soll dann in ein paar Wochen starten.

Schon nächste Woche soll die Zahl der Mitarbeiter auf 400 steigen, bis zum Jahresende sollen es 1000 sein. Das Lager ist auf größere Produkte ausgerichtet, die von Osterweddingen aus nach ganz Europa versendet werden sollen. Das Sortiment umfasse Produkte, die größer sind als ein Schuhkarton und kleiner als ein Kühlschrank, erläuterte der Sprecher. Beispiele seien Gartengeräte und Kinderspielzeug.

Nach Konzernangaben war der Start des Zentrum ursprünglich erst für das Weihnachtsgeschäft angepeilt worden, nun habe man es früher geschafft. Die Corona-Pandemie hatte laut Eichenseher keinen Einfluss auf den Termin, wohl aber auf das Arbeiten. So gebe es unter anderem Temperaturmessungen bei den Mitarbeitern, eine Maskenpflicht und ein Einbahnstraßensystem auf den Gängen.

Weltmarktführer Amazon hatte in der Krise deutlich profitiert. Vergangene Woche meldete das Unternehmen einen weltweiten Umsatz von rund 75 Milliarden Euro im zweiten Quartal, das waren 40 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite