bedeckt München 24°

Handel - Stralsund:Pommerngans: Plattform soll regionale Produzenten stärken

Agrar
Eine Pommergans schaut in die Kamera. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Ranzin (dpa/mv) - Eine neue Handelsplattform im Internet soll den Absatz regionaler Produkte aus Vorpommern stärken. Über den virtuellen Pommernmarktplatz könnten Erzeuger in Vorpommern künftig ihre Produkte anderen Betrieben, etwa Händlern, Gastronomen oder Dorfläden anbieten, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Die entsprechende Website sei ans Netz gegangen, sagte Friz Fischer von der Pommernarche, Verein und Betreiber der Plattform.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), der in Ranzin (Landkreis Vorpommern-Greifswald) am Freitag symbolisch eine Apfelbaum der Sorte Pommerscher Krummstiel pflanzte, erklärte, der Marktplatz unterstütze kleinere Betriebe. Diese hätten oft nicht die Möglichkeit, die eigenen Erzeugnisse überregional zu vertreiben. Regionale Produkte aus der ländlichen Wirtschaft seien in der Corona-Pandemie gefragter denn je.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-421994/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB