bedeckt München 24°

Handel:Milch-Alternativen gefragt

Zu pflanzlichen Milchalternativen wie Hafer-, Soja- oder Mandeldrinks haben 2020 deutlich mehr Verbraucher in Deutschland gegriffen. Zu diesen Ergebnissen kommen Datenanalysten von GfK und NielsenIQ in getrennten Studien. "Die Milchalternativen sind nach wie vor auf großem Wachstumskurs", sagte Corinna Ludwig von NielsenIQ. Milchalternativen zeigten 2020 ein Umsatzplus von 41,3 Prozent auf 786,5 Millionen Euro und ein Absatzplus von 48,2 auf 341,7 Millionen Kilogramm im Vergleich zum Vorjahr . Sie machten damit bereits einen Absatzanteil von fünf Prozent an dem gesamten Regal der Milchprodukte aus. Der Bereich insgesamt legte nach den Handelsdaten von NielsenIQ im Jahr 2020 beim Umsatz um 7,2 Prozent auf 12,6 Milliarden Euro und beim Absatz um sechs Prozent auf rund 6,8 Milliarden Kilogramm zu.

© SZ vom 06.05.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB