Hacker:Cyberangriff auf Versicherer

Köln Die Haftpflichtkasse mit Sitz in Darmstadt ist als wohl erster Versicherer in Deutschland Opfer eines groß angelegten Hackerangriffs geworden, der das Unternehmen quasi lahmgelegt hat. Die Gesellschaft hatte den Angriff am Wochenende entdeckt und daraufhin ihre Systeme abgeschaltet. Auf einer Not-Webseite informiert der Versicherer seine Kunden darüber, dass er derzeit per Internet und Telefon nicht erreichbar ist. Ein ähnlicher Fall ist aus der Branche bislang nicht bekannt.

Das Ausmaß des Schadens ist noch unklar, ebenso, ob die bislang unbekannten Angreifer Daten gestohlen haben.

Die Haftpflichtkasse ist ein kleiner Versicherer, der stark im Gastgewerbe vertreten ist. Ein Sprecher wollte mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen, ob es sich um einen Angriff mit sogenannter Ransomware handelt. Dabei verschlüsseln die Hacker Daten und Systeme, um vom Unternehmen Lösegeld zu erpressen. Cyberversicherer in Deutschland decken solche Zahlungen ab. Es gibt aber eine wachsende Diskussion darüber, ob dies nicht abgeschafft werden sollte, um Hackern keine weiteren Anreize für Angriffe zu bieten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB