Günther Fielmann:Der Mann mit der Brille

Günther Fielmann: Günther Fielmann hat ein Unternehmen aufgebaut, das inzwischen mehr als 1000 Niederlassungen im In- und Ausland und mehr als 23 000 Beschäftigte hat.

Günther Fielmann hat ein Unternehmen aufgebaut, das inzwischen mehr als 1000 Niederlassungen im In- und Ausland und mehr als 23 000 Beschäftigte hat.

(Foto: Bodo Marks/dpa)

Er scheuchte eine ganze Branche auf. Seine revolutionäre Idee: eine erschwingliche und gleichzeitig schöne Brille. Nun ist Günther Fielmann mit 84 Jahren gestorben.

Von Saskia Aleythe, Hamburg

Einmal kam sogar Käse zum Einsatz, und dann wurde es unappetitlich. So beschaulich die Optikerbranche heute nach außen wirkt, so ruppig ging es früher im Inneren zu. In den 1980er-Jahren lieferten sich die Unternehmer einen harten Kampf: Da wurden Scheiben bei den Konkurrenten eingeschlagen und Türen verklebt, auch Detektive kamen zum Einsatz, man verklagte sich gegenseitig. Bei der Filialeröffnung eines Stuttgarter Optikers müffelte es einmal sogar zwischen den Wänden hervor: Bei den Bauarbeiten hatte jemand Käse in den Wandverkleidungen versteckt. Auch eine Bombendrohung ging ein. Konkurrenzkampf am Limit.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPreise
:Die Inflation zieht noch einmal an

Die Preise steigen im Dezember noch einmal deutlich. Und das geht 2024 so weiter. Schuld daran ist auch die Politik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: