bedeckt München 16°

Grundsteuer:Einmal quer durch die Republik

Germany, Tuebingen, Muehlenviertel, modern residential zero-energy houses

Für jede der etwa 36 Millionen Immobilien in Deutschland wird die Grundsteuer fällig. Eigentlich simpel - solange das Ganze nicht digital ablaufen soll.

(Foto: Werner Dieterich/mauritius images)

Die Reform der Grundsteuer ist ein bürokratischer Kraftakt. Eigentlich soll das möglichst digital und automatisiert gehen - doch das scheint gar nicht so einfach zu sein.

Von Thomas Öchsner

Wer schon mal ein Haus gekauft hat, kennt das: Das Geld hat längst die Besitzer gewechselt, aber erst Monate später trifft der Auszug aus dem Grundbuch ein, in dem die neuen Eigentümer registriert sind. In deutschen Amtsstuben ist die Digitalisierung oft noch nicht weit fortgeschritten. Statt einfach und digital geht es dann langsam und auf Papier. Das könnte nun bei der Reform der Grundsteuer zu einem Problem werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rentnersport im sonnigen Winter
Rentenbesteuerung
Kassiert der Staat die Bürger zweimal ab?
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Luftbild, Strandleben in der Bucht von Peguera, Abstandsregel Corona, Strand Platja Gran de Torà , Camp De Mar (Es), Eu
Vom Ende der Distanzkultur
Ein bisschen Abstand darf bleiben
Zur SZ-Startseite