Sozialpolitik:Das Berliner Grundeinkommen hilft allen

Lesezeit: 2 min

Der Streit, ob Menschen, die Geld vom Staat bekommen, "nichts tun", ist so alt wie der Sozialstaat selbst. (Foto: Monika Skolimowska/dpa)

122 Menschen haben hierzulande drei Jahre "Grundeinkommen" bezogen. So klein das Experiment war, es liefert wichtige Argumente, die die aufgeladene Debatte versachlichen.

Kommentar von Lea Hampel

Natürlich ist es eine kleine Zahl. 122 Menschen haben bis zu diesem Mai drei Jahre lang Geld bekommen im Rahmen des Berliner "Pilotprojekts Grundeinkommen". Angesichts von fast 84 Millionen Einwohnern in Deutschland wirkt das verschwindend gering. Tatsächlich taugt das Experiment nicht dazu, die Frage zu beantworten, ob man ein Grundeinkommen einführen sollte. Dennoch lohnt sich der Versuch der Berliner Initiative. Er kann helfen, die Debatte um die Zukunft des Sozialstaats zu versachlichen. Und das ist dringend nötig.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReport
:Faul oder frei?

Seit Jahrzehnten streiten Menschen über das bedingungslose Grundeinkommen, aber stets in der Theorie. Nun läuft eines der größten praktischen Experimente dazu aus. Zu Besuch bei einem, der drei Jahre Geld bekam, einfach so.

Von Lea Hampel

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: