Vor der Wahl in Großbritannien:Wie Labour das Königreich verändern will

Lesezeit: 5 min

Labour-Chef Keir Starmer und seine designierte Finanzministerin Rachel Reeves nach einem Besuch der Londoner Börse. (Foto: Dan Kitwood/Getty Images)

14 Jahre waren die Tories an der Macht. Jetzt sehnen sich die meisten Briten nach einem Machtwechsel. Aber was will Labour-Chef Keir Starmer tun? Und vor allem: mit welchem Geld?

Von Martin Wittmann

Zur Berichterstattung über den laufenden Wahlkampf gehört im Vereinigten Königreich auch die Dokumentation, bei welchen Themen das Volk seinen Premierminister nicht mehr ernst nimmt. Der Daily Mirror hat sich vor einigen Tagen dieser Betrachtung angenommen, Anlass war ein Auftritt Rishi Sunaks im Fernsehen. Ein Videozusammenschnitt der regierungskritischen Zeitung zeigt, wie der Tory-Politiker das kritische Publikum im Studio mehrere Male zum Auflachen reizte. Der Clip verrät nebenbei, was die Briten nach 14 Jahren, fünf Premierministern und einem Brexit unter den Tories am meisten anfasst: Gelacht wurde im Studio auch und vor allem bei Wirtschaftsthemen. Und das bei den Konservativen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBörse
:Sind deutsche Aktien jetzt billig?

Börsenchef Theodor Weimer verglich deutsche Aktien mit einem Ramschladen. Die harsche Kritik macht Börsenkenner bereits hellhörig: Lässt sich jetzt etwa günstig in den Dax investieren?

Von Victor Gojdka

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: