Großbritannien Baristas hinter Gittern

Im Gefängnis in Aylesbury, gut 50 Kilometer nordwestlich von London, sind junge Männer mit besonders langen Haftstrafen untergebracht. Bei guter Führung dürfen sie eine Ausbildung machen.

(Foto: PR)

Britische Gefängnisse sind überfüllt, Häftlinge finden nach der Entlassung keinen Job und werden rückfällig. Ein Deutscher hat eine Kaffeerösterei eröffnet, um aus Sträflingen Bohnenspezialisten zu machen.

Von Björn Finke, Aylesbury

Es riecht leicht nach verbranntem Toast. Der Geruch geht aber nicht von kokelndem Weißbrot aus, sondern von Kaffeebohnen, die in einer großen Apparatur in der Mitte des Raumes geröstet werden. Lärmend dreht sich die kupferne Rösttrommel des Geräts. An einer Wand sind 60-Kilo-Säcke Rohkaffee auf einer Palette gestapelt. Direkt am Eingang steht ein Tresen, dahinter hantieren junge Männer an Kaffeemaschinen. Die Tafel vor der Theke gibt die Preise an. Egal ob Espresso, Cappuccino oder Latte - alles kostet 1,50 Pfund, ...

Lesen Sie mit SZ Plus:
Großbritannien Im Stich gelassen

Missbrauchsskandal in Großbritannien

Im Stich gelassen

Mit 14 Jahren wurde Sammy Woodhouse vergewaltigt und bekam einen Sohn. 17 Jahre später muss sie sich dagegen wehren, dass der Vergewaltiger von den Behörden in das Leben des Sohnes eingebunden wird.   Von Cathrin Kahlweit