bedeckt München 13°

Grenke und die Shortseller:Wenn Leerverkäufer angreifen

Private Collection

"Allegorie der Tulipomanie" mit Affen als Spekulanten in zeitgenössischer Tracht: Das satirische Gemälde aus den 1640er Jahren von Jan Brueghel dem Jüngeren zeigt, wie der Handel mit Tulpenzwiebeln außer Kontrolle gerät

(Foto: Bridgeman Art Library/Getty Images)

Der Grat zwischen Millionengewinn und Marktmanipulation ist bei Shortsellern schmal - und die Folgen können fatal sein. Der M-Dax-Konzern Grenke hat das zu spüren bekommen.

Von Christoph Giesen und Nils Wischmeyer, Köln/Peking

Das Unheil, das bis heute anhält, beginnt mit einem dezenten Pling an einem Dienstag vor zweieinhalb Wochen. Sebastian Hirsch, der Finanzvorstand der Grenke AG, sitzt in einem Besprechungszimmer in der Zentrale des Unternehmens am Rande von Baden-Baden: Grauer Teppich, schwarze Stühle, ein hellbrauner Konferenztisch. Eigentlich soll es ums Geschäft gehen, das Leasing von Büromaterial, damit ist die Firma groß geworden und aufgestiegen in den M-Dax. 3,6 Milliarden Euro Umsatz im Jahr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Slowakei
Leben in der Pandemie
Warum Corona so anstrengend ist
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Melbourne Residents On Stay At Home Orders As Victoria Imposes Further Postcode Lockdowns As COVID-19 Cases Rise
Coronavirus
Wie haben die ihre zweite Welle so schnell in den Griff bekommen?
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Zur SZ-Startseite