bedeckt München
vgwortpixel

Alphabet:Google-Mutterkonzern knackt die Eine-Billion-Dollar-Grenze

Google-Firmensitz in Mountain View

Der Firmensitz von Google in Mountain View, Kalifornien.

(Foto: imago images/xim.gs)

Der Technologiekonzern ist erst das vierte börsengehandelte US-Unternehmen, dem es gelingt, so wertvoll zu werden. Alle vier sind Technologie-Unternehmen.

Googles Mutterkonzern Alphabet ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Der Internet-Gigant knackte am Donnerstag die magische Marke und schaffte als viertes US-Unternehmen eine dreizehnstellige Marktkapitalisierung. Zuvor war dies bereits dem iPhone-Riesen Apple, dem Software-Urgestein Microsoft und dem weltgrößten Onlinehändler Amazon gelungen, wobei Letzterer an der Börse zuletzt wieder deutlich niedriger gehandelt wurde.

Zum Erreichen des Meilensteins reichte Alphabet am Donnerstag ein leichtes Kursplus von weniger als einem Prozent, das die Aktie auf ein Rekordhoch von knapp über 1450 Dollar hievte. In den vergangenen zwölf Monaten legte der Kurs um deutliche 33 Prozent zu.

Das bei Weitem wertvollste börsengehandelte Unternehmen ist jedoch seit vergangenem Jahr der saudi-arabische Ölkonzern Saudi Aramco. Das Unternehmen hatte im Dezember 2019 nur 1,5 Prozent seiner Anteile an der Börse verkauft und damit 23 Milliarden Euro eingesammelt. Seitdem legte die Aktie des saudischen Staatskonzerns noch einmal deutlich zu, im Januar 2020 war Saudi Aramco mehr als zwei Billionen Dollar wert.

© SZ.de/rtr/mxm
Zur SZ-Startseite