Goldman Sachs Gewinn bricht ein

Eine Flaute im Finanzmarkthandel hat der führenden US-Investmentbank Goldman Sachs zu Jahresbeginn einen Gewinneinbruch eingebrockt. Verglichen mit dem Vorjahreswert fiel der Überschuss im ersten Quartal um 21 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar (zwei Milliarden Euro), wie der Finanzkonzern in New York mitteilte.

Vor allem das wichtige Handelsgeschäft mit Aktien und Anleihen erlitt einen Dämpfer. Im Investmentbanking - dazu zählen die Beratung und Betreuung von Firmen bei Börsengängen und Wertpapierplatzierungen - trat Goldman Sachs auf der Stelle. Insgesamt sanken die Einnahmen der Bank um 13 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar, übertrafen die Ergebnisse die Erwartungen der Wall Street aber deutlich.